Netzwerke,Politik,Zeug

Menschen sind seltsam – auch ohne Inzest

Menschen sind seltsam - auch ohne Inzest

Menschen sind seltsam, das hat mir Facebook heute wieder gezeigt. Der Anlass war eine Meldung der Augsburger Allgemeinen von 2012 zur damaligen Forderung der Grünen Jugend in Augsburg den Inzest-Pragrafen abzuschaffen. Bis zu zwei Jahren Haft drohen in Deutschland Geschwistern, falls sie unterschiedlichen Geschlechts sind und miteinander vaginalen Verkehr haben. Inzest ist da also in sehr engen Grenzen definiert.

Nun muss man nicht unbedingt der Forderung zustimmen, um zu sehen, dass es durchaus einige logische Gründe für die Abschaffung dieses Paragrafen gibt. Zum einen ist es inkonsequent hier mit dem Strafrecht zu drohen, aber anderen Menschen zu erlauben miteinander zu schlafen, obwohl diese vielleicht aufgrund einer genetischen Vorbelastung viel schlimmere Krankheiten an potentiellen Nachwuchs weiter geben könnten, als es durch Inzest zwischen gesunden Geschwistern möglich wäre. Und warum unterscheidet der Paragraph hier nicht zwischen geschützten und ungeschütztem Verkehr? Wenn es doch um mögliche Krankheiten von Nachwuchs aus so einer Verbindung geht, dann müsste doch geschützter Sex straffrei bleiben? Und was überhaupt geht es denn den Staat an, wer wann mit wem wie rumvögelt, so lange es sich um einvernehmliche Vögelei handelt? Alles durchaus berechtigte Fragen…

Heute sah ich dann diese Reaktion bei Facebook auf diesen alten Artikel:

Menschen-sind-seltsam

Mal ganz abgesehen von der Frage, warum man eine Uraltmeldung wieder ausgraben muss, finde ich diese Reaktion vor dem Hintergrund spannend, dass die Person, die sich so geäußert hat, ein Verfechter der Legalisierung von Cannabis ist. Wie würde die Person reagieren, wenn plötzlich jemand ankäme und fordern würde, dass alle in den Knast geschmissen werden sollten, die für eine Änderung des Betäubungsmittelrechts sind?

Und da verstehe ich Menschen einfach nicht mehr. Man kann durchaus unterschiedlicher Meinung bei verschiedenen Themen sein, aber wie können sich manche Menschen so offensichtlich komplett selbst widersprechen ohne es zu merken? Dieser Widerspruch muss dem Menschen doch mit Anlauf und nacktem Arsch ins Gesicht springen. Wie kann man einerseits bei Thema A fordern, dass der Gesetzgeber sich sachlich und auf Basis wissenschaftlicher Tatsachen damit auseinandersetzt und die Gesetze aufgrund der Ergebnisse einer solchen Auseinandersetzung ändert, aber bei einem Thema B plötzlich daher kommen und Menschen hinter Gitter bringen wollen, nur weil sie genau das eben auch für dieses andere Thema fordern? Hallo? Ich verstehe das nicht.

Ihr Menschen seid einfach seltsam, ich werde Euch nie verstehen…

0 Antworten auf “Menschen sind seltsam – auch ohne Inzest”

  1. Ich will jetzt nicht sagen, dass ich der Meinung dieser Person bin. Aber das Problem ist, dass heute eben viele solcher Bereiche in einen zusammengefasst werden. Ich bin mir sicher, dass es Männer gibt, die sich für Umweltschutz einsetzen und gleichzeitig schon Frauen vergewaltigt haben, dass es Menschen gibt, die tiefkatholisch sind und zwar gerne die Welt retten wollen, ber eben mit den liberalen Inhalten der Grünen nicht klarkommen.
    Das ist nicht einmal unlogisch. Nur wenn man zwei Bereiche, die normalerweise gerne zusammenfasst werden, plötzlich trennt (Cannabis und Inzest) dann erscheint es unlogisch.
    Auch wenn die beiden Themen unbefangen betrachtet nichts miteinander zu tun haben, außer dass sie eben in unserer Gesellschaft dadurch, dass sie verboten sind, irgendwie mit liberaler Politik zusammenkommen. Ansonsten gibt es Länder, in denen das eine erlaubt und das andere Verboten sind.
    Klar, eine gewisse Verbohrtheit steckt auch dahinter, ins Gefängnis stecken würde ich niemanden, aber jeder hat eben sein eigenes Weltbild, und jedes Weltbild ist aus einer gewissen Perspektive verdreht… wenn das eben die Meinung desjenigen ist, dass Inzest schlecht und Cannabis gut ist… solange er dabei niemanden verletzt ist das okay.

    1. Ich bin auch für die Legalisierung von Cannabis (sogar von allen Drogen – und bevor mir hier mal wieder irgendjemand die Worte im Mund rumdreht: Legalisierung bedeutet nicht unkontrollierte Freigabe), käme von mir aus nie auf die Idee mir Gedanken über den Inzestparagrafen zu machen oder dessen Abschaffung zu fordern, einfach weil das Thema für mich null Relevanz besitzt. Alleine schon weil es letztlich um so wenige Fälle geht, dass ich denke, es gibt wichtigeres, für das ich mich einsetzen will. Das ist auch gar nicht die Frage. Wer meint, es wäre gut so, wie es ist, der darf gerne der Meinung sein.

      Aber sich hinstellen und etwas was man selbst bei einem Thema tut bei einem anderen Thema zu verteufeln… nö, das verstehe ich nicht.

      Extrembeispiel: Wenn jemand tatsächlich sachliche und wissenschaftlich untermauerte Argumente dafür hätte, dass der Straftatbestand des Mordes nicht sinnvoll wäre und man ihn abschaffen müsste, dann würde ich ihm deswegen lange nicht zustimmen und erst recht nicht anfangen Menschen umzubringen, aber so lange es die erwähnten sachlichen und wissenschaftlichen Argumente sind, soll er das doch bitte fordern, wenn er möchte. Im Zweifel würde ich mich gegen diese Forderung engagieren, aber ich verlange doch niemanden einzuknasten, nur weil er Gesetze ändern will. Wo kämen wir denn dahin? Naja, wir wissen beide wo wir da hin kämen, es gibt ja leider noch genug Länder auf diesem Planeten, in denen man im Knast landet oder schlimmeres, weil man etwas verändern will…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.