Update: Geht doch :) – Giga, die Trossel, Creative Commons und schlechte Retusche

Trossel

Update: Na geht doch, so sieht das doch schon viel besser aus. Entschuldigung akzeptiert und nächstes Mal klappt das dann sicher auch ohne Gartenzaun 😉

Zuerst dachte ich ja noch, dass der Autor bei Giga nur die CC-Lizenz-Angabe für die Trossel vergessen hatte. Naja, kommt mal vor, dann schreibt man eine kurze Nachricht und die Sache ist gegessen. Da sind wir ja entspannt. Also Chris, der Illustrator, F., der sich die Trossel ausgedacht hat und ich, der da auch noch so ein paar Ideen beigesteuert hat. Aber dann kam die Frage, was das denn da für ein komisches hellrosa Geschmiere in dem Bild bei Giga sei.

Bildschirmfoto 2013-07-18 um 09.08.31

Und das war dann der Moment, als wir etwas unentspannt wurden. Bevor die Trossel nämlich unter CC gestellt wurde, habe ich sie bei Mobile Geeks verwendet. Das war dann eine eigene Lizenz für diese Verwendung und die Credits für Chris hatte ich direkt in das Bild eingebaut. Wo? Klar, rechts unten, wo jetzt bei Giga dieses seltsame hellrosa Geschmiere ist…

Credits vergessen, okay, kann passieren. Credits entfernen ist nicht so nett, aber sicher auch noch irgendwie zu regeln – aber Credits ganz ganz schlecht mit hellrosa überpinseln? Irgendwann ist dann doch genug…

Dürfen wir das jetzt #GigaTrosselGate nennen? 😉

Update: Chris selbst hat auch so eine Art offenen Brief geschrieben 😉

lieber giga-redakteuer! wenn du schon die dreistigkeit besitzt, für deinen beitrag die web-adresse aus meiner zeichnung zu entfernen (für deren veröffentlichung du mich nichtmal um erlaubnis gefragt hast), dann verdammt nochmal retuschiere nicht mit hellrosa!!!

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
dobschat

dobschat

Ein humanistischer Misanthrop (oder umgekehrt), der seit sehr vielen Jahren Dinge ins Internet schreibt und das weiter tut. In diesem Weblog finden sich nun aktuelle Beiträge und alte Beiträge seit 2004, die das Löschen von reichlich altem Scheiß überlebt haben.

Kommentare

9 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge