Politik

Fremdschämen, Teil 2

Klassische Polizeistation von BlueBrixx

Gestern erwähnte ich die Pressemitteilung der Piratenfraktion, Ihr erinnert Euch: Es ging um diesen unsäglichen Begriff „Neue Medien“ für „alles, was irgendwie mit Computern zu tun hat“. Und dabei habe ich etwas noch viel peinlicheres übersehen…

Jasmin wird in der Pressemitteilung wie folgt zitiert:

Ebenso ist der sichere Umgang mit den Arbeitsprogrammen wie Powerpoint und Word unerlässlich in einer modernen und digitalen Gesellschaft.

Genau, Powerpoint und Word. Das steht da wirklich. Powerpoint und Word. Closed Source Software von einem Unternehmen, das schon mehrmals Probleme wegen Monopolmissbrauchs hatte? Software, die z.B. in der Fraktion nach Möglichkeit vermieden werden soll – aus politischen Gründen(!) – soll also jetzt plötzlich der Maßstab für Lernpläne sein? Das darf doch wirklich nicht ernst gemeint sein, bitte nicht.
Ich gehe mal davon aus, dass nicht „Powerpoint und Word“ gemeint waren, sondern – wie es sich auch mit dem Programm der Piratenpartei vertragen würde – „Präsentationssoftware und Textverarbeitungen“. Aber dann muss man das auch schreiben!
So in etwa wie es auch in dem Antrag selbst steht:

Den Schülerinnen und Schülern soll vermittelt werden, welchen Nutzen sie aus dem Umgang mit dem Computer ziehen können. Dies betrifft die Nutzung von Online- Datenbanken und Suchmaschinen, aber auch Textverarbeitungs- und Softwareprogrammen.

Ich habe jetzt keine Ahnung, was mit Softwareprogrammen genau gemeint sein soll, aber zumindest ist der Antrag im Gegensatz zur Pressemitteilung herstellerneutral. Tja, aber was wird abgedruckt bzw. online von Zeitungen veröffentlicht? Das was in der Pressemitteilung steht und nicht, was im Antrag steht (wer rechnet da auch mit solchen Abweichungen?).

Und was mich am meisten ärgert: Ich weiß ganz genau, dass in dieser Fraktion und in ihren Mitarbeitern das Potential steckt, es nicht nur besser, sondern wirklich richtig gut zu machen. Und trotzdem passieren solche Peinlichkeiten 🙁

Beitragsfoto: Herbert Weber, Gymnasium Andreanum, Hildesheim (Multi-license with GFDL and Creative Commons CC-BY 2.5)

3 Antworten auf “Fremdschämen, Teil 2”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.