Bloggen,Dobschat,Politik,Privat,Projekte

Kamikaze-Demokratie

Muss mal wieder ein bisschen was hier ändern. Für den Anfang muss ich mir ein paar intensive Gedanken über Kamikaze-Demokratie machen – oder viel mehr: diese Gedanken habe ich mir schon gemacht, es fehlt mir noch das Ergebnis. Das automatische Übertragen meiner Politik-Einträge von hier in dort rüber ist nun – zumindest so, wie ich es auf die Schnelle umgesetzt habe – nicht wirklich die optimale Lösung, aber alleine an einem Gruppenblog schreiben bringt es auch nicht wirklich. Dann ist es auch kein Gruppenblog mehr. Und wenn es um die Frage Zeit geht, geht es den anderen dort auch nicht besser als mir – Zeit ist Mangelware. Woran es leider nicht mangelt sind die Ideen. Warum leider? Weil Ideen, die man umsetzen möchte, es aber wegen irgendwelchem anderen Kram nicht schafft einem (mir zumindest) schon fast körperliche Schmerzen bereiten können.
Ein anderes Problem gerade bei Kamikaze-Demokratie ist natürlich, dass es immer wieder schwer ist zu entscheiden, was ich wo blogge. Diesen Konflikt wollte ich mit der automatischen Übernahme der entsprechenden Artikel aus meinem privaten Weblog umgehen. Ist aber wirklich nicht die ideale Lösung. Ich hatte auch gehofft, damit vielleicht wieder den einen oder anderen Beitrag der anderen Autoren oder auch der Leser zu provozieren. Nach fünf Monaten muss ich zugeben: hat nicht geklappt. Also wie weiter? Wäre vielleicht einfacher, wenn wir das Ding damals nicht so spontan aus einer Laune heraus gestartet hätten, sondern uns zuerst mal einen Plan gemacht hätten. Tjo, zu spät dafür.
Einerseits sind da reichlich Ideen, andererseits aber die Frage der Zeit. So weiter machen, wie die letzten Monate kommt auf jeden Fall nicht in Frage. Zumachen? Eine “kreative Pause”? Oder noch mal den Versuch unternehmen Leute zu finden, die mitschreiben oder das Weblog gleich komplett übernehmen wollen?

Wahrscheinlich wäre es wohl die beste Lösung, dicht zu machen und alles zusammen mit den Ideen in eine virtuelle Kiste mit der Aufschrift “Erst an Weihnachten öffnen, wenn genug Zeit ist!” packen?

2 Antworten auf “Kamikaze-Demokratie”

  1. Du hast es angesprochen. Zeit ist die Hürde. Aber selbst wenn ich den einen oder anderen Beitrag für die Kamikaze-Demokratie gehabt hätte, was bei meiner Schreibe eher unwahrscheinlich ist, so ist es doch Aufwand. Aufwand wie ihn liebelink und anderes eben auch bedeuten.

    Dabei würde ich eine Webzeitung aus den Artikeln vieler Blogs doch so toll finden.

    Im Grunde genommen brauchen wir eine Knopfdrucklösung, ähnlich wie bei digg. Ein Knopf mit wir einen Artikel von uns selbst oder von anderen in eine gemeinsame Plattform/Webzeitung übertragen können. Die Anzahl der Meldungen bestimmt wo der Artikel steht.

    Das würde das Problem zumindest teilweise lösen, wenn wir diesen Knopf in alle Blogsoftware integriert bekämen.

  2. So schlimm finde ich Deine Schreibe gar nicht smile

    Die andere Idee, so eine Art Politik-Digg oder so hat durchaus auch einen gewissen Reiz, aber bringt natürlich andere Probleme und es bleibt das große Problem: Zeit 🙁

Kommentare sind geschlossen.