Na das ist aber mal ein Zufall: Persönliche Daten und Dokumente von Hunderten deutschen Politikern und verschiedenen Prominenten tauchen im Internet auf. Politiker aller im Bundestag sitzender Parteien sind betroffen! Aller? Nein, eine kleine Rechtsaußenpartei ist anscheinend in Sachen Hacker-Abwehr fĂŒhrend oder es ist alles nur ein dummer Zufall oder auch nicht?

Also mal unabhĂ€ngig davon, dass so ein Datenleck ziemlich ĂŒbel ist, vor allem wenn persönliche Daten von Dritten betroffen sind und unbedingt geklĂ€rt werden muss, woher diese Daten stammen – sie stammen aus mehreren Quellen, so viel ist klar, bleibt die Frage welche genau – ist es doch ein erstaunlicher Zufall, dass ausgerechnet die AfD die einzige im Bundestag vertretene Partei ist, die nicht betroffen ist.

Okay, es gĂ€be natĂŒrlich durchaus nachvollziehbare GrĂŒnde:

  • AfDer haben es einfach nicht so mit der modernen Technik und nutzen lieber Papier und Bleistift. Bei der RĂŒckstĂ€ndigkeit des Parteiprogramms dieser Partei denkbar, aber angesichts der verschiedenen AktivitĂ€ten der Parteimitglieder im Netz sehr unwahrscheinlich.
  • Die Hacker wollten sich nicht die Finger schmutzig machen. Es ist ja bekannt, dass man Scheiße an den Fingern hat, wenn man anfĂ€ngt in Scheiße zu wĂŒhlen, denkbar wĂ€re also, dass die Angreifer einfach nichts von der sprichwörtlichen Scheiße abbekommen wollten, die sie in den Accounts von AfDern zu finden befĂŒrchteten. Eine sehr unwahrscheinliche ErklĂ€rung.
  • Die AfD ist einfach die Partei mit dem höchsten Sicherheitsniveau im Bundestag. Wenn man an diverse Mausrutscher und vermeintlich Unbekannte denkt, die fĂŒr so manches Posting auf offiziellen Profilen von AfDern verantwortlich sein sollen
 Ă€hm, nein, ist die AfD sicher nicht 😂
  • Die Daten und Dokumente wurden von AfD-Sympathisanten gesammelt und veröffentlicht. Auch eine Theorie, die ich persönlich fĂŒr eine der wahrscheinlichsten halte.
  • Die Daten und Dokumente wurden von linksgrĂŒnversifften CDUCSUSPDFDPLinkeGrĂŒne-Sympathisanten gesammelt und veröffentlicht, um den Eindruck zu erwecken, die Daten und Dokumente wĂ€ren von AfD-Sympathisanten gesammelt und veröffentlicht worden, um damit ein schlechtes Licht auf die AfD zu werfen. Als mĂŒsste man auf die Partei noch ein „schlechtes Licht“ werfen, das erledigen die AfDer schon selbst, eher sollte man die Partei mal grĂŒndlichst durchleuchten in Sachen Spenden, Kontakte in die rechtsextreme Ecke usw.

Ich bin ja mal gespannt, ob und wann rauskommt, wer hinter dieser Veröffentlichung steckt. Eine ganz gute Zusammenfassung des bisschen, was man bislang weiß, hat Spiegel Online.

Artikelbild: typographyimages via Pixabay, CC0

Veröffentlicht von dobschat

Manchmal muss man einfach mal bei Null neu anfangen. Und genau das tue ich hier in diesem Weblog. Fast 6.000 alte Blog-Posts aus fast 14 Jahren finden sich noch auf www.dobschat.de. Noch Àltere BeitrÀge schlummern in einem Backup auf meiner Festplatte SSD. Aber hier geht es noch einmal ganz von vorne los


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.