Computerzeug

Tschüss WhatsApp

Tschüss WhatsApp

Ja, ich habe das Ding auch auf meinen Smartphones. Noch. Irgendwo muss man ja einen Anfang machen und aufhören mit nicht oder unzureichend verschlüsselter Kommunikation. Wer mich also ganz ganz schnell auf dem Handy per Textnachricht erreichen will, der kann dazu eine SMS schreiben oder eine Nachricht per Threema (Android, iOS) oder iMessage (nur iOS) schreiben. Ich sehe den Sinn und Nutzen von zig verschiedenen Messengern eh nicht. Ach ja, Facebook-Chat… klar, kann man versuchen, ich garantiere aber nicht dafür, dass ich das zeitnah mitbekomme. Bin nämlich auch gerade dabei die Apps mit Erlaubnis für Push-Benachrichtigungen deutlich zu reduzieren. Sollten Smartphones nicht mal das Leben leichter und besser machen? Inzwischen hat das ständige Geklingel einen Umfang erreicht, der einfach nur noch nervt.

Also, wenn es schnell gehen soll: SMS, Threema, iMessage oder vielleicht auch einfach mal anrufen. Und Mails gibt es ja auch noch, die kann man auch verschlüsseln. Und WhatsApp landet bei mir in den nächsten Tagen im virtuellen Mülleimer.

Meine Threema-IDs sind übrigens auf dem iPhone X9FU86EK und auf dem Nexus Y2Y2K3HX und ich wäre echt froh, wenn Threema bald auch für Tablets und Desktops verfügbar wäre und es eine saubere Möglichkeit gäbe eine ID über mehrere Geräte zu nutzen.

Veröffentlicht von

Ein humanistischer Misanthrop (oder umgekehrt), der seit sehr vielen Jahren Dinge ins Internet schreibt und das weiter tut. In diesem Weblog finden sich nun aktuelle Beiträge und alte Beiträge seit 2004, die das Löschen von reichlich altem Scheiß überlebt haben.

8 Antworten auf “Tschüss WhatsApp”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.