Politik

Schulfach „Neue Medien“? Echt jetzt?

Klassische Polizeistation von BlueBrixx

Ich hätte ja fast meinen Kaffee auf das Display gespuckt (lieber Leasingpartner: fast, nur fast!), als ich die Überschrift der Pressemitteilung gelesen hatte: „Piraten wollen Schulfach Neue Medien auf den Lehrplan setzen“. „Neue Medien“? Ernsthaft?

Normalerweise halte ich ja hier ja meistens die Fresse, wenn es um die Arbeit der Landtagsfraktion geht. Aber bei der Pressemitteilung stellte sich bei mir spontan ein kaum zu ertragendes Fremdschamgefühl ein.  Erinnert sich noch jemand daran, wie wir uns lustig gemacht hatten über Mutti, als sie das Internet als „Neuland“ bezeichnet hatte? Ja, auch viele Piraten haben sich da kräftig amüsiert und womit? Mit Recht! Und dann kommt die Piratenfraktion Saarland daher und haut eine Pressemitteilung mit diesem Titel raus. „Schulfach Neue Medien“? Hallo? Wir haben 2014 und nicht 1997…
Aber es ist nicht ganz so schlimm, wie es die Pressemitteilung spontan glauben macht: Im Antrag, den die Fraktion zum nächsten Plenum eingereicht hat (hier hinkt die Pressemitteilung der Realität etwas hinterher), wird ein Schulfach Medienkompetenz gefordert. Klingt schon besser, danke. Obwohl der Antrag auch nicht ganz ohne diese „Neue Medien“ auskommt: „Die Neuen Medien, insbesondere das Internet mit seinen vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.
Okay, muss man wahrscheinlich so beschreiben, damit die Abgeordneten von der Union wenigstens die Chance haben zu verstehen, was sie mit ziemlicher Sicherheit ablehnen werden. Man muss ja nichts überstürzen, dieses „Internet“ ist ja quasi erst aufgetaucht und der Hype geht sicher bald rum, von Tamagotchis redet heute ja auch keiner mehr. Aber ernsthaft: Warum immer noch diese Bezeichnung als „Neue Medien“ und dann ausgerechnet von Piraten, die doch Internetversteher sein wollen? Ich verstehe es nicht.
Aber zum eigentlichen Thema: Es ist verdammt erschreckend, dass die Lehrpläne hier immer noch der Realität hinterherhinken. Ein Schulfach Medienkompetenz müsste es doch schon mindestens seit 10 Jahren geben, flächendeckend. Das wäre deutlich wichtiger, als großartig Richtlinien für die Facebook-Nutzung von Lehrern zu basteln oder sich immer neue Regulierungen zu überlegen. Wäre ja auch zu einfach, wenn wir mal anfangen würden, unseren Nachwuchs in der Schule fit für das Leben zu machen, wie es nun eben stattfindet… Aber selbst wenn der Antrag nun angenommen werden würde, dann würde es sicherlich noch ein paar Jahre dauern, bis entsprechende Lehrpläne erstellt und von allen abgesegnet wurden, die da was zu sagen haben (oder glauben etwas sagen zu müssen). Aber wenn man schon 10 Jahre hinterher hinkt, dann kommt es auf zwei oder drei Jahre mehr wohl auch nicht mehr an.
Fazit: schöner Antrag, wichtige Forderung, Grusel-Pressemitteilung. Aber ich bin ja froh, dass es in der Piratenpartei überhaupt noch Menschen gibt, die wirklich Politik machen und sich nicht an Flügelkämpfen und dem neusten $WHATEVERgate aufhalten. Mein nächster Wunsch wäre dann noch eine richtig gute Öffentlichkeitsarbeit und die vollständige Streichung des Begriffs „Neue Medien“ aus dem Wortschatz der Piraten 🙂
Update: Ist ja lustig, meine Pingbacks wurden im Fraktionsblog in den SPAM verschoben, mein Beitrag als „Trollerei“ bezeichnet – aber die Formulierung dann doch entsprechend meiner Kritik geändert. Leute, das ist also die viel gelobte und gelebte Transparenz bei den Piraten…?

Beitragsfoto: Herbert Weber, Gymnasium Andreanum, Hildesheim (Multi-license with GFDL and Creative Commons CC-BY 2.5)

16 Antworten auf “Schulfach „Neue Medien“? Echt jetzt?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.