Och nö, ich will den iTMS in Europa! Jetzt!

Im fscklog eben gelesen:

Napster startete heute recht unerwartet seinen ersten europäischen Store in Großbritannien und kommt damit dem iTunes Music Store für Europa zuvor, der wohl erst in einer länderübergreifenden Variante seine Dienste zur Verfügung stellen will (und gerüchteweise von den Labels dabei ausgebremst wird).

Wer will denn schon Napster? Ist doch nicht zu fassen – einerseits beschwert sich die Musikindustrie über sinkende Umsätze, andererseits ist der Leidensdruck doch wohl noch lange nicht gross genug – wie sonst ist es zu erklären, dass es so schwierig ein soll, einen iTMS für Europa auf die Reihe zu bekommen. Der iTMS in den USA verkauft Millionen von Songs, die MI verdient kräftig daran (angeblich verdient Apple selber an den Musik-Verkäufen ja nichts, sondern “nur” durch die iPod-Verkäufe) und in Europa bekommen es die Verwertungsgesellschaften wegen ihrer Kleinstaaterei nicht gebacken Apple europaweit einheitliche Bedingungen zu bieten? Oder stimmt doch diese Theorie, dass die MI Angst hat, Apple könnte zu einer Art Online-MTV werden und in Zukunft über Hits und Stars entscheiden? Und glaubt wirklich ernsthaft jemand, dass es hilft, den iTMS in Europa zu verzögern und statt dessen zweit- und drittklassige Angebote zu starten? Wenn Dummheit weh tun würde…

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
dobschat

dobschat

Ein humanistischer Misanthrop (oder umgekehrt), der seit sehr vielen Jahren Dinge ins Internet schreibt und das weiter tut. In diesem Weblog finden sich nun aktuelle Beiträge und alte Beiträge seit 2004, die das Löschen von reichlich altem Scheiß überlebt haben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge