Dobschat.io

Jahreswürgblick 2021

2021 ist nun endlich fast rum. Was die Arbeit angeht kann ich mich nicht wirklich über den Verlauf des Jahres beschweren – klar, das Jahr war stressig, wir hatten viel zu tun, sind aber auch ordentlich gewachsen und die Aussicht auf das kommende Jahr ist auch positiv.

Privat kann das Jahr weitgehend in die Tonne. Als privat wirklich positiv fällt mit zu diesem Jahr nur ein, dass ich seit diesem Jahr Untermieter von zwei Katzen bin. Pauline und Pepper, beide schwarz und mit komischen Ohren (Scottish Fold). Zusammengekommen sind wir über die Katzenhilfe Oldenburg. Dazu noch einige wenige Menschen, auf die ich mich wirklich immer verlassen konnte. Immerhin zwei Highlights zwischen einer Reihe von Tiefpunkten. Konzerte und Festivals gab auch in diesem Jahr nicht für mich, irgendwelche Reisen waren auch nicht drin Und es war ein weiteres Jahr in dem ich die größten Teile meiner Familie und Freund:innen nicht gesehen habe und manche werde ich auch nie wiedersehen können. Covidiot:innen treiben mich weiter in den Wahnsinn mit ihrer Impfverweigerung, ihren Verschwörungsmythen und ihren gemeinsamen Demos („Spaziergängen“) mit Nazis – wird wohl im kommenden Jahr weitergehen. Aber es besteht ja Hoffnung auf eine allgemeine Impfpflicht – wird die Demos nicht beenden, aber möglicherweise dafür sorgen, dass die ganzen Pandemie-Einschränkungen runtergefahren werden können.

In Sachen Depressionen habe ich in diesem Jahr auch zwei neue Tiefpunkte erlebt (im zweiten bin ich gerade mitten drin… yay…) – inzwischen frage ich mich auch gar nicht mehr, ob es noch schlimmer werden kann. Schlimmer wird es immer. Ich wüsste nur gerne frühzeitig, wann es soweit ist.

Ach ja, Lego und andere Klemmbausteine: Viel zu wenig, die meisten Bauaktivitäten fanden dieses Jahr statt nachdem die Katzen auf die Idee kamen, es würde sich bei den Legomodellen, die hier stehen um Katzenspielzeug handeln. Hobbys sind schon was tolles…

So, 2021 kann dann endlich weg, ich würde ja gerne schreiben, dass 2022 nur besser werden könne – aber irgendwie habe ich da so meine Zweifel.

Beitragsbild von cocoparisienne auf Pixabay

Diesen Beitrag teilen:

dobschat

dobschat

Ein humanistischer Misanthrop (oder umgekehrt), der seit sehr vielen Jahren Dinge ins Internet schreibt und das weiter tut. In diesem Weblog finden sich nun aktuelle Beiträge und alte Beiträge seit 2004, die das Löschen von reichlich altem Scheiß überlebt haben.

Kommentare

Eine Antwort

  1. Hallöchen kann deine Stimmung voll nachvollziehen,doch laß den Kopf nicht hängen.Es gibt immer noch genug vernünftige,korrekte Menschen.Ich bin wegen der Idioten mittlerweile von depri auf aggro gewechselt,was mich in den Augen meiner Mitmenschen nicht liebenswürdiger macht.Aber scheiß drauf,war nie everybodysdarling.Habe in meinem Alter(60) schon so oft fast die Hoffnung verloren,wie es einem eben geht,wenn man kritisch und offenen Auges durch´s Leben geht.Manchmal möchte ich die 8 Milliarden Menschen durch Spinnen oder anderes Getier ersetzen.Dann würde die Welt besser funktionieren.Aber bin ich nicht auch faschistoid,wenn ich selektieren möchte?Wie man es dreht,man muß mit den Leuten leben.Und zum Glück findet man immer wieder soulmates,die einen wieder aufrichten.Die Anderen ignoriere ich und klatsch ihnen meine Meinung ins Gesicht.Natürlich verbal.Werde öfter mal deine Seite besuchen,das tut mir gut. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge