Dobschat,Privat

Wir würden ja an Langeweile sterben…

Immer wieder was neues, früher war es eine Horrorvorstellung: ein langweiliges Spiesser-Leben. Aber inzwischen könnte ich mich durchaus mit dem Gedanken anfreunden, auch mal ein paar Wochen so ein langweiliges Leben zu führen. So mit täglicher Routine, ohne Überraschungen und Katastrophen. Echt jetzt, Haan meinte zwar, dass so ein Leben nix für mich wäre, ich würde wohl an Langeweile sterben, aber so ein paar Wochen würden mich ja nicht gleich umbringen, oder…?

Veröffentlicht von

Ein humanistischer Misanthrop (oder umgekehrt), der seit sehr vielen Jahren Dinge ins Internet schreibt und das weiter tut. In diesem Weblog finden sich nun aktuelle Beiträge und alte Beiträge seit 2004, die das Löschen von reichlich altem Scheiß überlebt haben.

5 Antworten auf “Wir würden ja an Langeweile sterben…”

  1. Die Frage ist ja nicht, *wo*  Überraschungen und Katastrophen passieren, sondern *ob* überhaupt welche daher kommen, die erwischen einen nämlich im Zweifelsfall überall – und wie soll da auch Langeweile aufkommen? *g*

  2. Ich finde auch, so ab und an wäre es mal ganz schön,einfach fünf gerade sein zu lassen, sich um nichts kümmern zu müssen. Leider ist sowas wohl niemandem vergönnt. Und so ganz ohne Abwechslung wärs ja wirklich langweilig.

Kommentare sind geschlossen.