Wander-Festplatten

Heise berichtet von Festplatten mit Wanderbestrebungen in im Los Alamos National Laboratory. Also ich würde ja ein paar von den Platten nehmen. Nö, nicht wegen der Daten – ich würde die Platten frisch formatieren und für Backups verwenden. Besser geeignete Geräte für Backups gibt es ja anscheinend nicht, schließlich sollen Backups ja räumlich getrennt von den Original-Daten aufbewahrt werden und immerhin verteilen sich die Festplatten aus Los Alamos ja wohl ganz von selbst 😉

Die Wiege der amerikanischen Atombombe, das Los Alamos National Laboratory, verliert seit Jahren sicherheitsrelevante Daten—nicht eimer-, sondern festplattenweise. Die bislang letzte Verlustmeldung berichtet, eine Inventur habe den Fehlbestand eines classified removable electronic medium (CREM) ergeben, darunter versteht man portable Datenträger wie Festplattenlaufwerke, auf denen Geheiminformationen abgelegt sind. In Los Alamos finden sich diese Archivmedien zu Zehntausenden, und mit schöner Regelmäßigkeit gehen einige dieser Exemplare, meist durch Verwaltungsfehler, verloren

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
dobschat

dobschat

Ein humanistischer Misanthrop (oder umgekehrt), der seit sehr vielen Jahren Dinge ins Internet schreibt und das weiter tut. In diesem Weblog finden sich nun aktuelle Beiträge und alte Beiträge seit 2004, die das Löschen von reichlich altem Scheiß überlebt haben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge