Vorsicht beim Retuschieren

Sorgte letzte Woche für ziemlich viel Erheiterung im Büro: übertriebene Bildbearbeitung beim Playboy. Klar, Muttermale werden immer mal weg retuschiert, eine frühere Kollegin, die auch mal härteres Bildmaterial retuschiert hatte sprach auch von blauen Flecken, die verschwinden mussten. Aber so ein Bauchnabel stört doch nun eigentlich nicht, oder? 😉 Sieht doch so ganz ohne eher seltsam aus…

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
dobschat

dobschat

Ein humanistischer Misanthrop (oder umgekehrt), der seit sehr vielen Jahren Dinge ins Internet schreibt und das weiter tut. In diesem Weblog finden sich nun aktuelle Beiträge und alte Beiträge seit 2004, die das Löschen von reichlich altem Scheiß überlebt haben.

Kommentare

6 Antworten

  1. Hihi, fällt doch gar nicht weiter auf. Sofern nicht irgendwann mal versehentlich die Brüste wegretuschiert werden, ist die Welt doch in Ordnung.

  2. Normalerweise dürfte sowas den Foto-Bildbearbeitungs-“Profis” in den Redaktionen nicht passieren. Die erste Vermutung von mir war, dass das wohl Absicht ist, damit die Zeitschrift im Gespräch ist. Und deren Plan ist offentsichtlich aufgegangen …

Kommentare sind geschlossen.

Ähnliche Beiträge