Arbeit,Bloggen,Dobschat,Privat

Tag 2.0

Wo bleibt eigentlich der Tag 2.0? Mit bis zu 48 Stunden, wobei das aber vielleicht dem Nutzer individuell überlassen bleiben sollte – mach einer hätte vielleicht auch lieber 4 Stunden-Tage. Da war so viel zu bloggen die letzten Tage und so wenig Zeit, da käme mir ein längerer Tag durchaus gelegen. Viel Arbeit war es die letzten Tagen, dazu kamen noch einige unerfreuliche private Nachrichten und meine Erkältung scheint sich echt auf Dauer einrichten zu wollen. Wenn dann noch Murphy dazu kommt… Egal wie viele Festplatten in einem RAID gleichzeitig ausfallen dürfen, es wird immer der Tag kommen, an dem genau eine Festplatte mehr als dieses Maximum absemmelt. Alles nicht so schlimm, es gibt ja Backups, die in diesem Fall auch aktuell waren – aber wenn wundert’s: “Wissen Sie, wenn der Server jetzt eh neu aufgesetzt werden muss, dann könnten Sie doch auch gleich noch…” Och ja, kann ich schon, kost’ halt extra 😉
Meine Mutter wird im April/Mai mindestens eine Woche ins Krankenhaus müssen, Operation an der Schilddrüse. Gar nicht schön. Mal schauen, welcher Termin es jetzt wird und ob und wie das meinen Plan zur re:publica zu fahren beeinflussen wird (oder sollte ich “torpedieren” schreiben?). Denn während sie im Krankenhaus liegt bin ich dann in Nürnberg, “Baybysitter” für meinen kleinen Bruder spielen (autsch, wenn der den “Baybysitter” liest gibt es sicher wieder Gemotze… g). Aber meine Eltern haben ja seit Februar endlich DSL, d.h. ich bin dann dort nicht mehr auf Hotspots und UMTS angewiesen.
Und dann noch diese schreckhafte Katze – lässt sich kraulen und streicheln und erschreckt dann vor einem lauten Geräusch und zack – ein anständiger Kratzer quer über den Handrücken. Eine Zeit lang war die Hand auch noch geschwollen (hat da jemand “Tetanus-Impfung” gesagt?), aber das vergeht…
Und noch eine größere Festplatte könnte ich mir mal anschaffen – die dbox verführt doch dazu ziemlich viel aufzunehmen, nur fehlt es dann an der Zeit die Werbung raus zu schneiden und das Zeug auf DVD zu brennen, was btw den Zwischenschritt eines Exports ins DV-Format nötig macht, die MPEGs direkt mit Toast zu brennen führt zu sehr unschönen Ergebnissen (keine Ahnung ob es daran liegt, was die dbox ausspuckt oder an Toast). Und dann fehlt es noch an der Zeit das alles überhaupt anzuschauen, ernsthaft. Dazu noch die stetig wachsende Sammlung an ~3 Euro DVDs, die da immer in so dicken Paketen Altpapier verkauft werden 😉
War sonst noch was? Nix erwähnenswertes mehr… war auch schon wieder genug Tagebuch-Geblogge für heute 😉