Arme gehen weniger zum Arzt

Bei N24.de zu lesen:

Die Kassenärzte sehen erste Warnzeichen, dass arme Patienten wegen der neuen Praxisgebühr nicht mehr rechtzeitig zum Arzt gehen. In armen städtischen Bezirken sei die Zahl der Arztbesuche seit Start der Gesundheitsreform stärker zurückgegangen als in reichen, sagte der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Manfred Richter-Reichhelm, am Montag in Bremen. Langfristig befürchten die Kassenärzte als Folge der Reform Versorgungsmängel vor allem auf dem Land.

Dumme Frage: wundert das echt jemanden? Hat irgendjemand mit etwas anderem gerechnet? Wer sowieso sparen muss macht doch da bei der Gesundheit keine Ausnahme – im Gegenteil: wenn ich mich so umschaue habe ich immer öfter den Eindruck, dass man dann gerade an Gesundheit und anderen eigentlich wichtigen Dingen spart, um die paar Kröten, die man noch hat für Statussymbole wie Auto, Handy, o.ä. auszugeben.

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
dobschat

dobschat

Ein humanistischer Misanthrop (oder umgekehrt), der seit sehr vielen Jahren Dinge ins Internet schreibt und das weiter tut. In diesem Weblog finden sich nun aktuelle Beiträge und alte Beiträge seit 2004, die das Löschen von reichlich altem Scheiß überlebt haben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge