Dobschat

Und warum jetzt so plötzlich?

Klar, wer noch schnell vor Jahresende heiratet, der hat es nur auf die Kohle abgesehen. Das kann durchaus ein Grund sein, bei uns ist die Sache dann doch ein klein wenig anders…

Wir hatten schon länger den Plan zu heiraten, das stand eigentlich sogar schon recht früh in unserer Beziehung fest. Es passt einfach zu gut bei uns und wenn es schon mal so gut passt (wie Arsch auf Eimer eben), dann kann man das auch offiziell machen. Nur dachten wir bisher, dass wir dazu eine größere Feier planen müssten, mit reichlich Gästen und Live-Musik. Wir kennen einfach zu viele Musiker, die der Meinung waren, uns was Gutes tun zu müssen:

Hey, cool, ich komme und spiele dann für Euch…

An sich ja ein wirklich nettes Angebot über das man sich spontan natürlich sehr freut. Aber mit der Zeit wird einem dann klar, dass man das Angebot eigentlich nicht wirklich annehmen will. Das liegt nicht an den Musikern oder ihrer Musik – im Gegenteil – sondern daran, dass man so jemanden ja kaum vor 10 Leute auf eine „Bühne“ setzen kann, sieht ja auch doof aus. Also ist man schnell bei einer größeren Party, viele Freunde, Bekannte und überhaupt. So eine Feier muss aber geplant werden, kostet einige Euronen und macht viel Arbeit. Und wann soll man planen, wenn ständig irgendwas nicht passt? Zu viel Arbeit, kein Urlaub in Sicht, private Katastrophen… irgendwas ist ja immer. Zum Beispiel eine Beerdigung.

Die Beerdigung von Andreas Oma war dann der Anlass, das Ehevorhaben neu zu überdenken: große Feier ist nicht wirklich das, was wir selber wollen (mal abgesehen davon, was unser Kontostand zu so einem Vorhaben spricht) und wenn wir noch länger auf den „richtigen Zeitpunkt“ warten würden, dann müssten wir befürchten, dass es noch mehr Beerdigungen bis dahin gäbe. Also haben wir beschlossen, nicht mehr auf den richtigen Zeitpunkt zu warten – der im Zweifelsfall eh nie käme – sondern einfach zu machen. Nicht groß, sondern nur Standesamt mit Verwandten und Trauzeugen. Fertig.

Und was die Steuern für dieses Jahr angeht: die waren weder Grund noch Anlass, es jetzt durchzuziehen, aber wir beschweren uns natürlich auch nicht, ein paar Euro zurück zu bekommen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.