Der arme, arme Xavier

Der arme, arme Xavier

Ich habe die „Dokumentation“ ja nicht gesehen, aber nach allem, was Stefan Niggemeier bei Übermedien schreibt, lief die genau so ab, wie man es vom Haus- und Hofsender des Herrn Naidoo erwarten durfte: Der arme, arme Xavier ist doch ein Guter und alle seine Kritiker nur verwirrte Idioten. Und wie erzeugt man so einen Eindruck? Naja, in dem in dieser „Dokumentation“ einfach weg gelassen wird, was genau kritisiert wird! Naidoo redet auf Demos von rechten Verschwörungstheoretikern? Naidoo schwurbelt Quatsch von einem nicht existierenden souveränen Staat Bundesrepublik Deutschland? Das wurde mal sicherheitshalber weg gelassen, denn sonst hätte der unbedarfte Zuschauer womöglich noch den Eindruck bekommen können, dass an der Kritik etwas dran sein könnte.
Das ist nur ein Beispiel und Stefan hat noch mehr – sehr lesenswert. Und wer es sich antun will, der findet die „Dokumentation“ natürlich auch online bei Vox

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
dobschat

dobschat

Ein humanistischer Misanthrop (oder umgekehrt), der seit sehr vielen Jahren Dinge ins Internet schreibt und das weiter tut. In diesem Weblog finden sich nun aktuelle Beiträge und alte Beiträge seit 2004, die das Löschen von reichlich altem Scheiß überlebt haben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge