Dobschat.io

Danke für den Lacher, liebe Norisbank

Nein, eigentlich habe ich derzeit echt nicht viel zu lachen, aber immerhin hatte ich in Berlin Spaß: erst beim Steel Panther Konzert und später bei einigen Bieren mit einem Australier, mit dem ich mich sehr ausführlich über Steel Panther, gute und fantastische Burger (sollte ich mal nach Sidney fliegen, dann…), die Coldplayisierung der Musik, Hipster und Haifisch-Steaks unterhalten habe. Und dann gab es noch den Lacher von der norisbank heute.

Ich hatte das Konto bei der norisbank seit vielen Jahren. Seit sehr vielen Jahren. Die waren damals noch blau. Aber trotzdem wollte ich es 2011 kündigen, da ich es einfach nicht mehr brauchte. Kommt ja mal vor. Und seit 2011 habe ich versucht das Konto zu kündigen. Zuerst habe ich denen geschrieben, dann kam ein Rückruf, ich müsse irgendein Formular dafür ausfüllen, man würde es mir zuschicken. Kam nicht. In den darauf folgenden Jahren gab es da mehrere Telefonate und zwei weitere schriftliche Versuche meinerseits zu kündigen, aber ich muss zugeben, dass meine Motivation nicht so ausgeprägt war, schließlich war bzw. ist es ein kostenfreies Konto und wenn die es nicht schaffen, mir das Formular zu schicken, welches sie da brauchen, ja mir nicht einmal sagen können, wo auf der Website das zu finden ist – was soll’s.
Gegen Ende 2013 habe ich es dann aufgegeben, warum sollte ich mir da auch noch Stress machen, irgendwann würden die mir schon kündigen, wenn die sehen, dass auf dem Konto über Jahre nichts passiert. Keine Eingänge, keine Ausgänge, einfach gar nichts. Und siehe da: Heute kam dann endlich die Kündigung. Nur drei Jahre nach meinem letzten Versuch zu kündigen, nach nur knapp sechs Jahren mit absolut keiner Aktivität auf dem Konto. Was ein Tempo… Ich frage mich, was passiert, wenn ich das beigelegte Formular nicht zurückschicke, auf dem ich angeben soll, wohin das Restguthaben (von 0 Euro) überwiesen werden soll. Handelt es sich dabei womöglich um das ominöse Formular, welches für die Kündigung noch benötigt wurde? Ein Geheimnis, das ich wohl nie lüften werde 😀

Diesen Beitrag teilen:

dobschat

dobschat

Ein humanistischer Misanthrop (oder umgekehrt), der seit sehr vielen Jahren Dinge ins Internet schreibt und das weiter tut. In diesem Weblog finden sich nun aktuelle Beiträge und alte Beiträge seit 2004, die das Löschen von reichlich altem Scheiß überlebt haben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge