Politik

Arme Würstchen

Es gibt sehr viele Gründe kein Fleisch allgemein und kein Schweinefleisch im speziellen zu verspeisen. Aus Tierliebe, der eigenen Gesundheit zuliebe, wegen dem Klima und von mir aus auch, weil angeblich ein imaginärer Kumpel im Himmel vor etlichen Jahren gesagt haben soll, dass man das nicht macht soll. Den letzgenannten Grund halte ich persönlich für den dümmsten aller möglichen Gründe, aber hey, wir sind ein freies Land. Wegen einer angeblichen Anweisung eines imaginären Kumpels kein Schweinefleisch zu essen ist auch nicht dümmer als freitags statt Fleisch Fisch zu essen, weil der Sage nach der eigene imaginäre Kumpel, der gleichzeitig sein eigener Sohn gewesen sein soll, an einem Freitag getötet wurde, um drei Tage später wieder quicklebending durch die Gegend zu laufen 🤷🏻‍♂️

Wenn nun also Kindertagesstätten freiwillig und einvernehmlich entscheiden, dass sie keine Leichenteile von Schweinen mehr zum Verzehr anbieten wollen, dann können die das machen. Egal aus welchem der vielen möglichen Gründe und sei es eben aus Rücksicht auf die Kinder dort, die an diesen imaginären Kumpel mit dem Verbot des Verzehrs von Schweinen glauben. Es tut ja niemandem weh, es geht niemandem etwas verloren. Okay, vielleicht müsste dann in Zukunft ein paar Rinder, Hühner, Puten… mehr dran glauben, aber um das Leben von Tieren geht es bei der ganzen Diskussion ja nun wirklich nicht.

Nein, diese Diskussion, angezettelt von Bild und den RechtsextreMimimisten der sog. AfD, erklärt den Verzehr von Schweineleichen zur Überlebensfrage der deutschen Identität, unserer Kultur, unseres Landes. Und als wäre es nicht schlimm genug, dass so eine Diskussion überhaupt geführt wird, nein, Mitglieder von CDU/CSU sind sich nicht zu blöd, hier auf Seiten von RechtsextreMimimisten mit einzusteigen.

Das muss man sich mal vorstellen: Zwei privat betriebene Kindertagesstätten entscheiden ohne Zwang und einfach weil sie es wollen, dass sie Rücksicht nehmen wollen auf eine Minderheit von Kindern dort, die an einen bestimmten imaginären Kumpel im Himmel glauben und irgendwelche armen Würstchen, die ihre Identität und ihr Selbstwertgefühl am Verzehr von Schweineleichen festmachen, machen deswegen nicht nur großes Theater, die schicken auch noch Drohungen, wollen vor den KiTas demonstrieren und regen sich unfassbar auf, weil… ja warum eigentlich? Weil man auf „die da“ keine Rücksicht nehmen darf? Oder was?

Diese Entscheidung der beiden KiTas geht nur diese KiTas, die Kinder und deren Eltern dort etwas an – und die, die es etwas angeht, hatten ja kein Problem damit. Womit sie ein Problem haben, sind RechtsextreMimimisten, die vollkommen durchdrehen. Arme Würstchen, die offensichtlich zu viel Lack saufen, aber sonst keinen Spaß mehr im Leben haben.

Und dann so Meldungen wie „Polizeischutz für KiTa, weil es kein Schweinefleisch mehr gibt“. Also abgesehen davon, dass es wohl (noch) keinen Polizeischutz bei den betroffenen Einrichtungen gab, wäre der Grund nicht der Verzicht auf Schweinefleisch (wie gesagt, ein freiwilliger Verzicht, kein Verbot!), sondern dumme Arschlöcher, deren Weltbild und moralischer Kompass so kaputt sind, dass sie es für angebracht halten Kinder zu bedrohen.

Ich kann ja verstehen, dass man gerne Schweine frisst, mache ich ja auch. Wenn ich drei Gründe nennen müsste, warum ich mich nicht vegetarisch ernähren möchte, dann wäre Bacon mindestens einer davon, vielleicht sogar zwei (BTW: da gab es mal eine Meldung zu einem Bacon-Ersatz aus Algen, der wirklich wie Bacon schmecken soll – weiß man da schon mehr?), aber davon hängt doch weder mein Leben noch mein Selbstwertgefühl ab, dass es immer und überall Schweineleichen zu futtern gibt.

Artikelbild von TheUjulala from Pixabay

Veröffentlicht von

Manchmal muss man einfach mal bei Null neu anfangen. Und genau das tue ich hier in diesem Weblog. Fast 6.000 alte Blog-Posts aus fast 14 Jahren finden sich noch auf www.dobschat.de. Noch ältere Beiträge schlummern in einem Backup auf meiner Festplatte SSD. Aber hier geht es noch einmal ganz von vorne los…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.